Unser Engagement

Wildblumen im Weinberg sind ein Zeichen von Biodiversität.  Diese Artenvielfalt ist nicht nur schön zu beobachten. Das Summen und Brummen in der Natur bedeutet auch: Wichtige Naturkreisläufe finden statt, die zur Grundlage unserer Existenz beitragen. Ein Hauptakteur der natürlichen Kreislaufwirtschaft ist die Wildbiene, die für die Bestäubung von Obst und Gemüse sorgt. Ebenso wie die Honigbienen sind Wildbienen vom Aussterben bedroht und müssen besonders geschützt werden. Viele Arten sind als „extrem selten“ eingestuft, einige Arten gelten als „verschollen“ oder sind auch schon ausgestorben. Vor allem Schadstoffbelastungen und auch der Verlust des Lebensraumes führen zu einem stetigen Rückgang der Bestände.

Die gute Nachricht: Wir können dies mit ganz einfachen Mitteln verhindern!
Als Mitglied der Initiative #beebetter setzen wir uns für den Artenschutz von Wildbienen ein. Dazu sponsern wir einerseits ein im Rahmen des #beebetter Awards ausgezeichnetes Bienenprojekt. Auch wenn Du Dich im Laden für Biorebe entscheidest, trägst Du zu unserem Engagement mit bei. Denn für jede verkaufte Flasche spenden wir an die Initiative zum Wildbienenschutz. Neben der finanziellen Unterstützung wollen wir auch aktiv dazu beitragen, der Biene einen attraktiven Lebensraum zu bieten. Im Frühling 2022 legen wir dazu einen speziellen Bienen-Weinberg an, über dessen Gedeihen wir Dir auf dieser Seite künftig weiter berichten.

Verfolge unsere Meilensteine

Unsere Mission: Zusammen mit unseren Partnern der vom Burda Verlag ins Leben gerufenen Initiative #beebetter haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die Wildbiene zu schützen und gezielt auf die Bedeutung des Artenschutzes aufmerksam zu machen. Begleite uns gerne auf unserem Weg – wir wollen Dir hier von unseren Fortschritten berichten.

Meilenstein 5: April 2022

Mit unserem Handelspartner REWE (ebenfalls im Bienenschutz aktiv) veranstalten wir ein Kassenbongewinnspiel, welches 10 glückliche Gewinner mit einem Bienenretterpaket inklusive Samenmischung und Bienenhaus von unserem Kooperationspartner Neudorff ausstattet. Die Aktion läuft bis zum 25.06.2022.

Mehr dazu unter: https://bon-gewinn.rewe.de/biorebe/

Meilenstein 4: März 2022

Spaten­stich für unseren Wildbienenweinberg! Wir pflanzen Wildblumensamen auf unserem Weinberg "Domherrenberg" bei Trier. Mit der Aussaat verschiedenster, bienengeeigneter Blumen und Kräuter möchten wir den Wildbienen eine gute Umgebung schaffen und Nahrung bieten. Durch die „Pflege“ des wilden Wachstums bietet unser Weinberg nicht nur ausreichend Nahrung, sondern auch ideale Nistplätze und Schutz vor Fressfeinden.

Meilenstein 3: 2021

Wir köpfen nochmal eine Flasche Chardonnay, denn die Biene hält Einzug auf unserem Etikett! Auf der Rückseite einer jeden Biorebe Flasche machen wir nun auf den Arten­schutz der Wild­biene aufmerksam. Vorne auf dem Etikett schafft das #beebetter Logo weitere Aufmerk­samkeit für unser Herzens­projekt. Mit ihrer Konsum­entscheidung unter­stützen Verbraucher/­innen nun ebenfalls den Arten­schutz. Für jede verkaufte Flasche Biorebe spenden wir an die Initative #beebetter.

Meilenstein 2: Oktober 2021

Wir feiern mit einem Gläschen Biorebe Chardonnay: Das Experten­panel der #beebetter Initiative hat uns nach eingehender Prüfung als Partner zugelassen! Wir entscheiden uns dafür, künftig ein Bienen­schutz­projekt der Kategorie „Institutionen“ zu sponsern, welches im Rahmen des jährlichen #beebetter Awards ausgewählt und ausge­zeichnet wird.

Meilenstein 1: April 2021

Wir fassen den Beschluss, für den Bienen­schutz aktiv zu werden. Nach gründ­licher Recherche finden wir den geeigneten Partner für unser Engagement: die Initiative #beebetter. Hier ist mit dem Burda Verlag ein starker Medien­partner im Boot, der das Thema an die Öffent­lic­hkeit trägt. Weitere Partner wie der WWF bringen bereits ihr Engagement und ihre Expertise als Arten­schützer ein. Wir sind überzeugt und greifen zum Telefon.

Mach mit! Werde Bienenretter

Herzlichen Glückwunsch – als Biorebe Liebhaber unterstützt Du mit jedem Kauf bereits die Wildbiene. Du möchtest noch aktiver zum Schutz der fleißigen Bestäuber beitragen? Nichts einfacher als das! Mit nur wenig Aufwand kannst Du helfen, der Biene einen attraktiven Lebensraum zu verschaffen.

Erst einmal hilft es, die Wildbiene etwas besser kennenzulernen. In Deutschland sind circa 560 Wildbienenarten heimisch und leben, im Gegensatz zu den Honigbienen, überwiegend als Einsiedler. Die einzelnen Arten lassen sich hauptsächlich durch die verschiedenen Ansprüche an ihren Nistplätzen unterscheiden, ebenso an der Art und Weise, wie sie ihre Nester vor Fressfeinden und Regen schützen. Über die Hälfte nisten unter der Erde, wobei Sand- und Lehmflächen als Lebensraum dienen. Aber auch morsches Holz, leere Schneckenhäuser oder Pflanzenstängel können als Nistplatz fungieren.

Damit sich Wildbienen ansiedeln können, sollte in erster Linie ein geeigneter Nistplatz gestaltet werden. Im eigenen Garten ist dies sehr einfach und lediglich ein größeres Stück Holz mit kleineren Löchern ist dafür nötig. Dies sollte am besten in einer „wilden Ecke“ mit höherem Gras platziert werden, sodass der zukünftige Nistplatz wettergeschützt ist.

Wer keinen eigenen Garten zur Verfügung hat, kann einfach auf sogenannte Bienenhotels zurückgreifen. Wichtig ist darauf zu achten, dass das Bienenhotel ausreichend mit Sonne versorgt wird und es regen- und windgeschützt hängt bzw. steht. Egal ob gekauft oder selbstgemacht, diese Hotels bieten einen perfekten Schutz für die Bienen und ihre Nester.

Neben einem perfekten Nistplatz, ist das passende Nahrungsangebot sehr wichtig. Sowohl nektarreiche und einheimische Pflanzen sollten hierbei gewählt werden, als auch Pflanzen, die zeitversetzt blühen. Unter Küchenkräuter, wie Thymian, Rosmarin und Salbei, blühende Gemüsesorten, wie Lauch, Zwiebeln und Grünkohl, aber auch unter Bäumen und Beerenbüsche, wie Apfel, Kirsche und Johannisbeere, finden verschiedenste Wildbienen die passende Futterquelle. In Fachmärkten findet man ebenfalls verschiedenste Blumen-Saatgutmischungen, die sich für Bienenweiden eignen. Wichtig ist, dass die Nahrungsquelle über einen langen Zeitraum bestand hat und die Bienen nicht nur punktuell ein passendes Nahrungsangebot finden.

Ganz ohne Aufwand kannst Du helfen, indem Du verschiedene Dinge unterlässt. Daher: Auf Pestizide im Garten besser verzichten und dass Steinwüsten als Vorgarten ästhetisch wie ökologisch zweifelhaft sind, ist spätestens seit dem Instagram-Hashtag #gaertendesgrauens auch kein Geheimnis.

Bienenprofi? Mach das Bienen-Quiz

Kleine Herausforderung gefällig?

Teste Dein Wissen über die Wildbiene und erhalte unsere inspirierende Link-Liste an Ideen und Maßnahmen, die Du selbst umsetzen kannst, um aktiv zum Artenschutz beizutragen!

Packen mit an - die #beebetter Partner

Gemeinsam mit vielen starken Partnern startet der Burda Verlag die bundesweite Initiative #beebetter. Zu den Unterstützern gehören unter anderem der Umweltschutzverband Nabu, Fiskars und Neudorff mit Produkten zum naturgemäßen Gärtnern